Die NORD WEST PASSAGE – 200 Meter Spannung!

Unter diesem Titel hat die Stadt Dortmund im Herbst 2014 die Künstler und Kreativen aufgerufen, die Unterführung Brinkhoffstraße neu zu gestalten.

Unter 14 Entwürfen wurde meiner als der stimmigste erwählt.

Finster, Angstraum, Unheimlich: So urteilen viele Dortmunder seit Jahren über die 200 Meter lange Bahnunterführung Brinkhoffstraße hinter dem U-Turm, die nun als Nord-West-Passage in einem neuem Look erstrahlen soll. Das „Tor zur Nordstadt“ bestätigte für viele Bürger die Ängste und Vorurteile, die sie mit dem Dortmunder Norden verbinden. Das soll der Dortmunder Künstler und Gestalter Marc Suski nun ändern.

Nach langjährigen Anregungen diverser Bürgerinitiativen, vor allem aus der Nordstadt, beginnt nun die künstlerische Umgestaltung der gigantischen Bahnunterführung, die seit jeher die Innenstadt West mit der Nordstadt verbindet und die ab jetzt als Nord-West-Passage einen Imagewandel herbeiführen soll. Damit startet der 3. Teil einer Umgestaltung, der eine Neugestaltung der Fahrbahn samt Radwegen sowie eine Änderung der Beleuchtung voranging. Das gesamte Projekt beläuft sich auf eine Investition von 695.000 €. 

 

Unter dem Titel „Nord-West-Passage – 200 Meter Spannung“ konnten Kreative ihre Entwürfe zur farblichen Umgestaltung einreichen. Als letztes überzeugte der Gestalter Marc Suski mit seinem Konzept und ließ 13 Finalisten hinter sich. Der 42-jährige Dortmunder gestaltete unter anderem die Fassade des Künstlerhauses nach einem Konzept der Bande für Gestaltung, wirkte an diversen Ausstellungsbeschriftungen für den HMKV, Heimatdesign oder dem Kunstverein mit und ist verantwortlich für das Merchandise / T-Shirt Design der irischen Rockband Therapy?. Als freier Gestalter und Grafik Designer firmiert er seit 2009 im Union Gewerbehof in der Huckarder Straße.

Nun darf Suski auf 200 Metern wirken und damit die wohl wichtigste Verbindung aus dem Unionviertel hinein in den Dortmunder Norden nach seinen Vorstellungen transformieren. Zusammen mit Martin Dippel von smart art macht er sich ab März 2015 ans Werk. Dippel ist übrigens ein wahrer Meister für großflächige Grafiken: Er gestaltete schon Designs für ganze Flugzeuge und steht Marc Suski beratend zur Seite. LJOE begleiten beide bei der Umsetzung dieses Projekts und werden euch mit Updates versorgen. 

Last Junkies On Earth, März 2015